Frauenheilkunde

 

 

FRAUEN

 

Alle Zyklen im Leben der Frau – Pubertät, Menstruation, Kinderwunsch, Klimakterium – kann die Naturheilkunde sinnvoll begleiten. Als Frau und Heilpraktikerin unterstütze ich Sie mit sanften Methoden, damit Sie sich in Ihrem Körper wohlfühlen.

Die hormonellen Kreisläufe können durch viele Faktoren nachhaltig gestört werden: die Antibabypille, andere Medikamente, Umweltbelastungen, falsche Ernährung, seelische Erschütterungen, Überforderung, Nachtdienst … Dauerstress bedeutet Gift für das hormonelle Gleichgewicht.

 

PUBERTÄT

In der Pubertät, einer Lebensphase, in der der Körper erst seinen Rhythmus finden muß, beeinträchtigen Belastungssituationen wie Streit, Essstörungen oder schulische Überforderungen die natürliche Zyklusentwicklung. PMS, Menstruationskrämpfe, zu schwache oder ausbleibende Regel, aber auch Hautprobleme können die Folge sein. Oft haben junge Mädchen außerdem mit ständigen Blasenentzündungen zu kämpfen. Mit Homöopathie, pflanzlichen Mitteln und natürlicher Hormontherapie helfe ich den weiblichen Rhythmus zu stärken.

 

LEBENSMITTE

Auch in der Lebensmitte zeigt sich, daß wir in einer Welt leben, in der zahlreiche Fremdeinflüsse ein gesundes weibliches Hormongleichgewicht beeinträchtigen. Lange Arbeitstage mit ständiger Verfügbarkeit über digitale Medien, Leistungssport, Xenohormone aus der Umwelt (Plastik, Schwermetalle, Aluminium, Pflanzengifte, chemische Tranquilizer) sowie früh- und langzeitige Pilleneinnahme begünstigen Gelbkörperschwäche, hohe Prolaktinspiegel und Schilddrüsenstörungen. Zyklusschwankungen bis hin zu verminderter Fruchtbarkeit und unerfülltem Kinderwunsch sind die Folge. Die Naturheilkunde fördert mit sanften Beruhigungsmitteln, Entgiftung und natürlicher Hormontherapie einen ausgeglichenen Hormonhaushalt.

 

DIE WECHSELJAHRE DER FRAU

Die Wechseljahre können sich bereits im Alter um die 40 ankündigen. Dauerstress durch Mehrfachbelastung in Beruf, Haushalt und der Pflege von Angehörigen haben dann oft Gelbkörpermangel und Östrogenüberschuss als Konsequenz, die langanhaltende Blutungen und Myome mitverursachen können. Schon Jahre vor der letzten Regel, der Menopause, geraten erschöpfte Frauen so in einen verfrühten Wechsel, ein Klimakterium praecox. Die Stressresistenz nimmt ab, der Blutdruck steigt und Übergewicht ist immer schwerer loszuwerden. Auch wenn typische Wechseljahresbeschwerden wie Hitzewallungen, Herzrasen, Migräne, Konzentrationsschwäche, Schlafstörungen und Stimmungsschwankungen bis hin zur Depression wie die Symptome einer Krankheit wirken, so muss nicht jede Frau zwangsläufig betroffen sein. Das Klimakterium ist trotz allem ein naturgemäßer Vorgang und kein Leiden, das man bekämpfen muss. Natürliche Hormontherapie mit Pflanzen- und Firmenarzneien sowie Homöopathie und eine vernünftige Ernährungs- und Lebensweise helfen der Frau möglichst ohne Ängste und Probleme in diesen neuen Lebensabschnitt zu wechseln.

 

 

Naturheilverfahren Frauen Praxis Krone
 
 
 
 
 
 
Fotolia_142846035_XS