Po-Relax-Massage

Durch Inaktivität, meist viel Sitzen, leiden neben anderen Muskeln unsere Gesäßmuskeln am meisten. Die Gesäßmuskeln arbeiten also nicht mehr richtig.

 

 

vital - sportlich - männlich

 

Sinn & Zweck der Po-Relax-Massage

Durch die mehrere Gelenke überspannenden Eigenschaften und Größe unserer Gesäßmuskeln wurde uns Menschen der aufrechte Gang möglich. Im Laufe des letzten Jahrhunderts gab es in vielen Lebensbereichen Fortschritte die uns unseren Alltag und unser Berufsleben enorm erleichtert haben. Leider hat dies auch zur Folge, dass wir uns immer weniger bewegen. Die Haltung der Menschen verschlechtert sich zunehmend. Wenn man das neue Körperbild beobachtet, dass durch die aktuelle bewegungsarme Zivilisation entsteht, weichen wir immer mehr vom aufrechten Gang ab und nehmen nach und nach eine immer mehr nach vorne geneigte Haltung ein. Fehlende Bewegung schadet auf Dauer unserer Gesundheit.

Durch Inaktivität, meist viel Sitzen, leiden neben anderen Muskeln unsere Gesäßmuskeln am meisten. Die Gesäßmuskeln arbeiten also nicht mehr richtig. Als Folge übernehmen die umliegenden Muskeln, u. a. die der Oberschenkelrückseite und des unteren Rückens, viele Aufgaben, was zu Überlastungen und Verletzungen in diesen Bereichen führt. Weitere Folgen sind Schmerzen im Lendenwirbelsäulenbereich, der Kniescheibe, des Iliosakralgelenks und im Bereich der Leisten.

Mit Übungen zur Stärkung der Gesäßmuskulatur können Sie hier entsprechend gegensteuern. Gerne zeige ich Ihnen entsprechende Übungen. Krafttraining mit Gewichten sollten Sie erst nach erfolgter Stärkung der Gesäßmuskulatur beginnen.

 

Anatomie

Die Gesäßmuskeln setzten sich hauptsächlich aus großem (gluteus maximus), mittlerem (gluteus medius) und kleinem Gesäßmuskel (gluteus minimus) zusammen. Der mittlere und der kleine Gesäßmuskel befinden sich an den Seiten und sind auf dieser Basis für das Abspreizen (Abduktion) der Beine und die Stabilisierung der Hüften verantwortlich. Der Gluteus maximus ist der volumenmäßig größte Muskel und der stärkste Muskel unseres Körpers. Ein gut entwickelter und funktioneller Gluteus maximus gibt unserem Allerwertesten eine runde, feste Form.

Der Piriformis macht sich oft bemerkbar durch Beschwerden (Schmerzen) im Gesäß. Häufige Ursachen sind langes einseitiges Sitzen (Autofahren, Computerarbeit), Überanstrengung (bei vornübergebeugter Haltung) und bei Männern Geldbörse in der Gesäßtasche. Der Piriformis ist dann oft verkürzt und kann durch spezielle (Massage-)Griffe wieder entspannt werden.

Die Gesäßmuskeln spielen eine enorm wichtige Rolle bei einer Vielzahl an grundlegenden menschlichen Bewegungen die Stabilität und Streckung (Extension) in der Hüfte benötigen. Der Gesäßmuskel ist daher sehr wichtig für Haltung, Gehen, Laufen, Sprinten, Heben/Tragen.

Aufgrund seiner Größe spielt der Gluteus maximus eine wichtige Rolle bei unserem Stoffwechsel und Hormonhaushalt.

Unsere Gesäßmuskulatur hat eine zentrale Bedeutung für unsere Körperstabilisierung: Haltung, Stehen, Gehen, Laufen, Stolpern, Fallen, Aufstehen, Aufheben. Auf die einzelnen Aufgaben im Detail einzugehen würde hier zu weit gehen.

60-80% aller Menschen leiden im Laufe Ihres Lebens an Rückenschmerzen im unteren Rückenbereich. Bisherige Therapien fokussieren sich mit einem gewissen Erfolg auf die Stärkung der geschwächten Rumpf- und Wirbelsäulenmuskulatur. Krafttraining dieser Muskeln hat sich als beste Therapiemöglichkeit erwiesen. Studien bei Patienten mit Rückenschmerzen im unteren Rückenbereich zeigen, dass diese im Vergleich zu gesunden Personen schlechter entwickelte Gesäßmuskeln haben und vor allem die Kraft des mittleren Gesäßmuskels stark reduziert ist.

 

Sportler

Profisportler wissen wie wichtig eine Stabilisation, Drehung und Streckung ihrer Hüften ist, unabhängig von der ausgeübten Sportart. Für den Vortrieb des Körpers, eines Körperteils, eines Gegenstandes oder eines anderen Körpers ist der notwendige Kraftfluss in den Boden hinein durch den ganzen Körper zu stabilisieren und aufzubringen. Bei dynamischen, beschleunigenden Bewegungen, beim Sprinten oder bei einem Schlag/Kick wird die Beschleunigung erhöht durch Hüftbeugung und Hüftextension. Bei Sprüngen oder beim Sprinten werden korrelierender Weise auch bei elektromyographischen Messungen die höchsten Aktivierungswerte der Gesäßmuskelaktivität gemessen.

Einfach formuliert, je trainierter der Po, desto kraftvoller die Bewegungen.

Übungen, die die Gesäßmuskulatur trainieren sind daher in jedem Trainingsprogram von Profisportlern zu finden. Würde man Athleten nach dem Ursprung ihrer Kraft als Grundlage für ihre Erfolge fragen – sie alle würden zweifelsohne auf ihre Kehrseite deuten.
 
Aber auch für Amateure und Gelegenheitssportler sind kräftige Gesäßmuskeln unentbehrlich, wenn sie ihren Sport über längere Zeit ausüben möchten. Und wie alle Muskeln sollte auch diese Muskelgruppe regelmäßig gelockert und entspannt werden.